Achtung Gänsehautmoment! 

 

Wir bekommen einen Glücksbringer geschenkt


Unser ehemaliger Schachschüler Max schenkte uns den wunderschönen Turm als Dankeschön. Max ist Asperger Autist und hatte es nicht besonders leicht in seinem jungen Leben. Er mag keine Veränderungen und tut ich schwer die Gesichtsausdrücke, Körpersprache und den Tonfall seines Gegenübers zu interpretieren. 

 

Als er in die 3. Klasse kam wurden seine Eltern auf unser Schulschach-Projekt aufmerksam und meldeten ihn an. Sie waren der Meinung, das könnte genau das Richtige für Max sein.
Die Kosten waren überschaubar, das Equipment bereits vorhanden und musste nicht extra angeschafft werden. Noch dazu gibt es beim Schach klare Regeln. Das war für Max eine große Erleichterung!
Kein vielleicht, könnte sein oder evtl. doch nicht. 
Nein! Die Figuren haben alle ihre Regeln, die auf der ganzen Welt identisch sind.

 

Er erzählt, dass er durch Schach gelernt hat offener auf Menschen zuzugehen und mutiger zu sein. Seine Nervosität bekam er besser in den Griff und mit gut durchdachten Zügen oder gewonnen Partien wurde er selbstbewußter. Er konnte sich besser fokussieren und konzentrieren.
Die vielen Turniere haben ihm sehr viel Spaß gemacht und in seiner Klasse erhielt er plötzlich Lob und Anerkennung!


Das was er beim Schach gelernt hat, kommt ihm nun bei seiner Ausbildung zu Gute. Der Schachunterricht hat ihn persönlich sehr geprägt. Dafür wollte er sich mit dem wunderschönen Turm bedanken. 


Lieber Max, es war uns eine große Ehre, dass wir Dir Dich auf Deinem spannenden Weg begleiten durften und freuen uns ganz besonders über das wunderschöne Geschenk, dass unser Schulschach-Glücksbringer sein wird.


Wir wünschen Dir alles erdenklich Gute für die Zukunft. 


Habt Ihr auch Gänsehaut und glasige Augen?